Zwischen dem Klinikum Lüdenscheid und Brüninghausen

Unsere heutige Runde startet an der Brüninghauser Straße in Lüdenscheid.

Wir parken vor den letzten Häusern, vor dem Ortsausgang und gehen den Fußweg Richtung Autobahnbrücke.

Nach Überquerung der Autobahnbrücke wenden wir uns nach links und folgen dem Weg in den Wald hinein.
Es geht durch mehr oder minder dichte Waldbereiche und einige Kyrill-Flächen, die heute mit Buschwerk und Birken bewachsen sind. Schattige Wege wechseln sich ab, mit sonnigen Anschnitten. Ideal für einen Morgenspaziergang im Sommer. Auf dem Weg sind etwa 100 Meter Höhenunterschied zu überwinden.

Leo sagt, dass er, als älterer und sehr hitzeempfindlicher Hund, den Weg auch sehr komfortabel findet.

Nach etwa 1,7 km macht der Weg eine scharfe Kurve nach links, der wir folgen.

Nach etwa weiteren 700 Metern finden wir auf der linken Seite eine Senke in der sich auch fast den ganzen Sommer lang Wasser finden lässt und die zu einer Trinkpause einlädt.

Nach weiteren 100 Metern biegen wir links ab, einen Weg, der den Hang hinauf führt.

Dann folgen wir dem Weg bis etwa 3 km. Dort findet sich, relativ unvermittelt, ein Haufen Pflastersteine auf dem Weg, von dem ich mich schon seit Jahren frage, wie er dort hin kam und warum.

Kurz danach macht der Weg eine 90°-Kurve nach links und führt einen Hang hinauf. Vorsicht! Hier ist es immer feucht am Boden und die Steine oft moosbewachsen und rutschig.

Oben angekommen, geht es noch ca. 300 m gerade aus, bis wir wieder auf den Anfangsweg treffen, dem wir dann nach rechts folgen, über die Autobahnbrücke zurück zum Auto.

Zora lässt ausrichten, dass auf der Strecke suuuper interessante Gerüche zu finden sind, die einen auch zum Jagen einladen….wenn da nicht die doofe Schleppleine wäre.

Route auf Google Maps (link)

Import Ansicht in Google Earth (Dateidownload)